Mietb├╝rgschaft Vermieter

Die Mietkaution ist Bestandteil des Mietvertrages und sie hat eine wichtige Funktion zu erf├╝llen. Jeder Vermieter ist bestrebt, sein Eigentum zu sch├╝tzen. Hinterlegt der Mieter eine Mietkaution, ergibt sich daraus eine gewisse Sorgfaltspflicht, die die Handlungsweisen des Mieters bestimmt. Die Mietkaution dient dazu, den Vermieter gegen finanzielle Sch├Ąden durch den Mieter abzusichern. Hierzu geh├Âren offene Betr├Ąge aus der Betriebskostenabrechnung, ungerechtfertigt hohe Renovierungskosten nach dem Auszug des Mieters und Mietausfall bei ungerechtfertigtem Einbehalten der Miete durch den Mieter.

In der Praxis wird oft eine Barkaution verlangt. Eine Alternative zu dieser Form der Mietkaution stellt die Mietb├╝rgschaft dar. Diese Form hat nicht nur f├╝r den Mieter Vorteile, auch f├╝r den Vermieter ist es sinnvoll, diese Form der Kaution zu w├Ąhlen. Die Barkaution muss der Vermieter getrennt von seinen pers├Ânlichen Finanzen aufbewahren. Er muss die Verzinsung sichern. In der Regel er├Âffnet er ein Sparbuch, was mit einem gewissen Verwaltungsaufwand verbunden ist. Mit einer Mietb├╝rgschaft entf├Ąllt dieser Aufwand. Der Vermieter erh├Ąlt eine B├╝rgschaftsurkunde, die er nach der Beendigung des Mietverh├Ąltnisses und der ├ťbergabe einer einwandfreien Wohnung einfach an den Mieter aush├Ąndigt.

Bedenken vonseiten des Vermieters, dass mit einer Mietb├╝rgschaft eine regelm├Ą├čige und p├╝nktliche Mietzahlung des Mieters nicht gegeben sein k├Ânnten, erweisen sich h├Ąufig als unbegr├╝ndet. Vor der Gew├Ąhrung einer Mietb├╝rgschaft wird ├╝berpr├╝ft, ob ein Schufa-Eintrag des Mieters vorliegt. In einigen F├Ąllen kann von der Kredit gebenden Stelle die Gew├Ąhrung einer Mietb├╝rgschaft abgelehnt werden. Generell ist der Vermieter nicht verpflichtet, eine Mietb├╝rgschaft zu akzeptieren. Er kann jedoch den Verwaltungsaufwand minimieren und erh├Ąlt im Schadensfall die Mietkaution vom B├╝rgen ausgezahlt.